loading
Deu
Deu
Beenden
Suchen
Inmitten der kreativen Werkstatt,
wo das Licht entworfen wird

Das Unternehmen

Wer neugierig ist,
wer sich nicht zufrieden gibt,
wer an die Schönheit glaubt,
wer beschlossen hat, sein Zuhause überallhin
mitzunehmen, wohin ihm sein Instinkt rät,
wer sich jeden Tag verliebt,

 

dem widmet Slamp dekorative Design-Leuchten, Und verwandelt sie in leuchtende, eindrucksvolle und vielseitige Gegenstände durch den Einsatz von Materialien neuer Generation und eine besondere manuelle Fähigkeit beim Zusammensetzen von Elementen, die dabei ein prächtiges bildliches Panorama ins Leben rufen.

Seit 1994 bis heute: die Zusammenarbeit, die Anerkennungen und die wichtigsten Momente der Geschichte der Marke.

2017
Die Zusammenarbeit mit Montblanc
In Zusammenarbeit mit Montblanc entsteht Overlay, die perfekte Leuchte zum Schreiben
Mit der gemeinsamen Vision, dass die Schönheit eines Objektes und seine Fähigkeit, stillschweigend eine Atmosphäre hervorzurufen, ohne aufdringlich zu sein, in der Lage sind, die Inspiration zu fördern und die Kreativität anzuregen, siegeln Slamp und Montblanc ihre erste Verbindung. Es entsteht Overlay, die “perfekte Leuchte zum Schreiben”, signiert vom italienischen Duo Analogia Project: eine Schreibtischleuchte, die entworfen wurde, um mit dem ikonischen Füllfederhalter Montblanc Meisterstück Le Grand kombiniert zu werden. Die Kollektion wird weltweit vorab in der Boutique der Luxusmarke di Via Monte Napoleone in Mailand während des Fuori Salone sowie gleichzeitig im Ausstellungsbereich von Slamp bei Euroluce präsentiert.
a
2017
Light of Other Worlds
Light of Other Worlds und The Experience of light: von der Performance zum runden Tisch
Die künstlerische und intellektuelle Liaison, die seit 2016 Slamp und Robert Wilson verbindet, fließt bei Euroluce - der Biennale der Innenbeleuchtung beim Salone del Mobile von Mailand - in der Beauftragung von Wilson mit dem Entwurf einer Gestaltung des Ausstellungsbereichs zusammen. Die Veranstaltung kommerzieller Art verwandelt sich in der theatralischen Sichtweise von Wilson zu einer vollkommenen Kunst-Performance mit dem Titel “Light of Other Worlds”, wo Design, Musik und architektonische Perspektiven miteinander absprechen, um dem Betrachter einen einhüllenden und diskreten, hellen und intimen Raum zu bieten. Im Inneren des Ausstellungsbereichs - wo erstmalig unter andrem auch Cordoba - die von Daniel Libeskind signierte Kollektion - vorgestellt wird, wird ein runder Tisch mit dem Titel “The Experience of Light in Art, Design and Architecture” organisiert, bei dem Wilson selbst, zusammen mit allen Designern und Protagonisten der neu eingeführten Produkte gebeten wird, über die Rolle und die Bedeutung des Lichts in der Kunst, im Design und in der Architektur zu sprechen. Die Begegnung wird moderiert von Tony Chambers, dem Leiter des englischen Magazins Wallpaper, der den Runden Tisch definiert als “den außerordentlichsten und mit dem höchsten Niveau, den wir jemals in der ganzen Karriere moderiert haben”.
a
2017
Die Rückkehr der Slamp Tube
Die Rückkehr der Slamp Tube: die Ode von Studio Job an das Masterpiece der 90er Jahre

Im Abstand von beinahe einem viertel Jahrhundert vom Entstehen der Slamp Tube, der Leuchte aus den Anfängen, die mit vollem Recht in die Ikonographie des Designs der 90er Jahre eingegangen ist, wird das Künstlerduo Job Smeets und Nynke Tynagel - Studio Job - ausgewählt, um ein neues Kapitel in der Geschichte des Masterpiece von Slamp zu schreiben. Mit einer grammatischen Ikonographie dadistischer Ableitung entwirft das Studio Job eine Kollektion von 7 Dekoren, die von der Poesie, der Aura, der Geschichte und dem gestalterischen Mut der Marke erzählen. Die Kollektion “The Lightning Archives of Studio Job” wird während des Salone del Mobile von Mailand im Bereich von Slamp bei Euroluce und in der Galarie der internationalen Influencer Rossana Orlandi eingeführt.

a
2016
Die Olympischen Spiele von Rio
Die Olympischen Spiele von Rio: Slamp präsentiert das Made in Italy in Brasilien
Auf dem Weg der Internationalisierung des Designs von Slamp gliedert sich perfekt die Teilnahme der Marke an Casa Italia ein, der atemberaubenden Location, die während der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro im Beisein des Vorsitzenden des Ministerrates Matteo Renzi und den italienischen Institutionen für Interviews mit den italienischen Sportlern und alle damit verbundenen Repräsentanzveranstaltungen diente. Chantal, La Lollo und Mille Bolle, jeweils signiert von Doriana und Massimiliano Fuksas, Lorenza Bozzoli und Adriano Rachele, sind die Kollektionen, die im Gleichgewicht zwischen meisterlicher Architektur und Schneiderkunst, neuer künstlerischer Trends und Materialien der jüngsten Generation von den Schöpfern gewählt werden, um das italienische Handmade in Brasilien darzustellen.
a
2016
Philadelphia Museum of Art
Die Leuchten Flora in der dauerhaften Sammlung des Philadelphia Museum of Art
Anlässlich der exklusiven Ausstellung “Design Currents”, feierst das Philadelphia Museum of Art die Person und das Schaffen des brasilianischen Designers Zanini De Zanine - im Jahre 2015 von Maison et Objet Americas zum Designer des Jahres gewählt. Die Kollektion Flora, die von ihm für Slamp im Jahre 2013 signiert wurde, wird in der Ausstellung aufgenommen, um die Fähigkeit von De Zanine bei der Verwendung handwerklicher und industrieller Techniken bei der Schaffung funktioneller und tiefgründig expressiver Gegenstände hervorzuheben. Heute gehört die Leuchte - in den Versionen als Hänge- und Bodenleuchte - zur dauerhaften Sammlung des Museums.
a
2016
Robert Wilson
Von der Architektur zum Theater: die Zusammenarbeit mit dem Dramaturg Robert Wilson
Außer dem Design und der Architektur, eine weitere Säule der Unternehmensphilosphie Slamp ist seit jeher die Kunst. Jedoch wurde bis 1994 nie zuvor die Bühne eines Theaters beschritten und die Welt der Dramaturgie untersucht. Durch die beinahe mystische Begegnung mit Robert Wilson - der von der  The New York Times als der fortschrittlichste Theaterkünstler auf internationalem Niveau bezeichnet wurde - beginnt für Slamp nicht nur eine neue Zusammenarbeit, sondern ein wahrhaft fesselndes Kapitel in der Geschichte des Unternehmens. Wilson erarbeitet für Slamp eine leuchtende Skulptur -  La Traviata - inspiriert von der gleichnamigen Oper von Verdi, die von ihm in Linz im Jahre 2015 in Szene gesetzt wurde. Der Prozess der Einführung von  La Traviata - deren Claim lautet “Without Light There is No Space” - wird gleich einer theatralischen Oper innerhalb einer Tournee behandelt: Reise zwischen dem Fuori Salone von Milano (zum Museo de La Triennale und im Wallpaper Handmade), zwischen den Kellern des Chianti (aufgenommen in das Programm Art of The Treasures Hunt), in den Hamptons für die Summer Auction des The Watermill Center (wo 6 Prototypen von Simon de Pury versteigert werden und der Erlös von 120,000$ jungen Talenten des Kunstzentrums gespendet wird), nach Berlin zum 75. Geburtstag von Wilson, zum Théâtre de la Ville von Paris und zum Museo dell’Acropoli von Athen.      
a
2015
Die Triennale von Mailand
Zwischen Künstlern, Stararchitekten und Museen bestätigt Slamp sein übergreifendes Wirken
Zum Beweis der unaufhaltsamen Dynamik, die das Unternehmen kennzeichnet, und der Fähigkeit zum Dialog mit einem diversifizierten Publikum bestätigt Slamp 2015 dem breiten Publikum seine Durchsetzungsfähigkeit. Im Laufe weniger Monate, mit Beitrag von Jacopo Foggini – einem Künstler, der mit szenographischen Werken aus Polykarbonat hypnotisiert –, öffnen sich die Türen des Teatro dell’Arte bei der Triennale di Milano. Eine prächtige Hängeleuchte mit 4 Metern Durchmesser, ein Einzelstück, wird hergestellt, um sich in das Vorhaben der Neugestaltung des historischen Theaters einzugliedern, das von Giovanni Muzio in den 30er Jahren entworfen wurde und zu einem dauerhaften Masterpiece geworden ist. In den gleichen Tagen bestätigt sich auf der Bühne von Euroluce - der Biennale der Innenbeleuchtung beim Salone del Mobile - die Fähigkeit von Slamp zum Dialog mit den großen Stararchitekten: die Kollektion von Hadid wird durch Ausführungen und Dimensionen erweitert, die Zusammenarbeit mit Doriana und Massimiliano Fuksas zeigt sich ihrer ganzen Größe durch die Erschaffung von  Chantal und Charlotte, leuchtenden Architekturen, deren kompliziertes Muster der natürlichen Welt entnommen zu sein scheint.
a
2014
Culture first!
Von den Katalogos zu The Moodboarders Magazine: culture first!
Das von den Katalogos der 90er Jahre, zusammen mit der krampfhaften Ritualität von Slamp bei der Verwirklichung des Mottos Culture First! hinterlassene kulturelle Erbe keimt im Wunsch zweier junger Leute des Kreativen Bereichs, ein neues Verlagsprojekt ins Leben zu rufen. Nach Einbeziehung von Cristina Morozzi – international anerkannt für ihr Durchsetzungsvermögen bei der Kritik von Design – gründen Luca Mazza, der zukünftige Kreativdirektor, und Erika Martino, Außenbeziehungen The Moodboarders Magazine: ein zweiwöchtliches Magazin online, das Trends und Kreativität im Rahmen der Mode, des Designs, der Architektur und der Kunst aufspürt, sowie ein offenes Auge auf die Welt des Entwurfs in allen seinen vielen Formen und Varianten hat. Ein Jahr später, nachdem es die Aufmerksamkeit der Verlagsgruppe Rizzoli geweckt hat, werden die Inhalte der ersten 24 Nummern für eine erste gedruckte Ausgabe ausgewählt, einen Band von 335 Seiten, der in allen Buchhandlungen Italiens vertrieben wird.
a
2013
Zaha Hadid
Zaha Hadid: die Stararchitekten im Dialog mit Slamp
Das Bedürfnis nach Kontamination, nach einer Öffnung zu weiteren und heterogenen Horizonten, der Wunsch, die eigenen Grenzen über die Grenzen des Designs hinauszuschieben, veranlasst Slamp, einen Dialog mit Zaha Hadid einzugehen – einer führenden Architektin der Dekonstruktivistischen Strömung, Pritzker Price im Jahre 2004, nach TIME im Jahre 2010 zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten auf der Welt gehörig. Im Entwurfstagebuch von Nigel Coates aus jener Zeit ist zu lesen “1st May 2012: I visit Zaha’s office for the first time (when it’s not her birthday party). It has a monastic atmosphere of quiet concentration. Everyone in the room follows her lead. She gives it the thumbs up. Let’s do it!”. In weniger als einem Jahr, von dem mit 6 Händen zwischen dem Studio von Hadid in London, dem Team von Slamp in Rom und dem kritischen Auge von Coates ausgeführten Entwicklungsprozess entstehen die beiden Kollektionen Aria und Avia. Diese werden erstmalig anlässlich des Salone del Mobile 2013 vorgestellt, wo Zaha Hadid mit behutsamem Schritt bei einer ihrer letzten Auftritte in der Öffentlichkeit die Ausstellung besucht und ihre Absicht bestätigt, die Zusammenarbeit mit einem dynamischen, flexiblen und überraschenden Unternehmen wie Slamp fortzusetzen. Die Hängeleuchten, ein grundlegendes Zeichen im Prozess der Forschung und Entwicklung der Marke, da es sich um Produkte mit einer neuen Schnitttechnik des Opalflex® handelt, wurden im selben Jahr im Danish Architecture Center von Kopenhagen, in der Tokyo Opera City Art Gallery e und im Dongdaemun Design Museum von Seoul ausgestellt.
a
2010
Der 1. Red Dot Design Award
Die Aufmerksamkeit gegenüber jungen Talenten: Adriano Rachele und der 1. Red Dot Design Award
Im Rahmen des Prozesses einer erneuerten Positionierung der Marke wurde viel Aufmerksamkeit auf die Bildung einer neuen und jungen kreativen Gruppe gelegt. Die in den Reihen der Akademien für Design und der Universitätskurse entdeckten Talente werden von der Vision von Ziliani (Geschäftsführer von Slamp) aufgenommen und von einer reichhaltigen technischen, kulturellen und relational Ausbildung unterzogen. Unter den Namen sticht der von Adriano Rachele hervor, der im Jahre 2009, mit nur 25 Jahren die Kollektion Veli signiert, die im darauf folgenden Jahr mit dem Red Dot Design Awards ausgezeichnet wird. Neben dem jungen Designer und dem Geschäftsführer von Slamp nimmt den Preis in Essen auch Luca Mazza entgegen – der zukünftige Kreative Leiter der Marke.
a
2009
Das Werteschema
Euroluce: eine dynamische Performance geführt von einem neuen Werteschema
Unter der Art Direction von Coates und dank der weltoffenen Vision von Ziliani, wird die stilistische Reife von Slamp im Jahre 2009 mit der Beteiligung an Euroluce (alle zwei Jahre stattfindende Fachmesse der Beleuchtung innerhalb des Salone del Mobile von Mailand) erreicht. Die Marke zeigt sich in einem neuen Kleid, ein erzählerischer Rundgang voller Details, ein neues koordiniertes Image, ein neu gestaltetes Werteschema, ein Portefeuille von innovativen und modernen Produkten. In einem runden Zeit aus schwarzem Samt ausgestellt, sind die Kollektionen  Cactus, Aurora, Crazy Diamond und Goccia Protagonisten eines weichen Auf und Ab, das den Betrachter veranlasst, den Vorhang zur Seite zu schieben und einen neugierigen Blick in das Innere zu werfen.
a
2006–2009
Die stilistische Entwicklung
Die stilistische Weiterentwicklung: von Swarovski Crystal Palace zur Art Direction von Nigel Coates
Bei einer nutzbringenden Begegnung zwischen Roberto Ziliani – Gründer von Slamp – und Fiona Swarovski – Interior Designer und Erbin der gleichnamigen schweizer Familie – wird die Beteiligung der Marke am Swarovski Crystal Palace des Jahres 2006 beschlossen, einem ehrgeizigen Projekt, das die reiche Tradition der Hängeleuchte feiert, indem es sie durch die Verwendung des Kristalls Swarovski neu interpretiert. Der mit der Zusammenarbeit mit Slamp beim Entstehen einer Hängeleuchte aus Metacrylat und Kristall beauftragte Planer  – der berühmten und revolutionären Gina - ist Nigel Coates, Architekt und Designer und Großbritannien, der damals Leiter des Fachbereichs für Architektur des Royal College of Art von London war. Mit Gina, entdeckt Slamp das Dreidimensionale, das von der ungewöhnlichen Verwendung seiner Technopolymere geboten wird, mit Slampville – der ersten Kollektion mit industriellem Charakter, signiert von Nigel Coates, auf Grundlage des neuen Systems der Verwendung der Materialien - entstehen die Best-Seller Medusa, Ginetta und Fiorella, die endgültig, die stilistische Entwicklung von Slamp im Segment der dekorativen Beleuchtung von Innenräumen wiederspiegeln.
a
2000–2005
Die totemähnliche Form
Die Kontaminationen und die Entwicklung der totemartigen Form
Nach der Durchsetzung der Tube auf der internationalen Szene verspürt die Firma Slamp den Wunsch, ihre kreative Energie in die Produktion von dynamischeren Formen zu kanalisieren, die getreu der ursprünglichen Idee eines totemartigen, freistehenden, leichten Designs mit einem homogenen Beleuchtungskörper von oben nach unten Licht in Räume in einem klassischerem oder moderneren Stil bringen können, ohne auf den coolen und erschwinglichen Kern der ersten Jahre zu verzichten. Es entstehen die Kollektionen Bach – erhaben und elegant – Diamond – im Dialog mit Formen im Stil von Brancusi – und Bali, mit einem sinnlichen und femininen Zug. In den gleichen Jahren wurde das Nebeneinanderbestehen der patentierten Technopolymere mit Materialien aus der italienischen Tradition der Verarbeitung erprobt, wie dem Leder bei White Bamboo und dem Kristall bei Topkapi.
a
1997–1998
Die Katalogos
I Katalogos: halb Kataloge halb Essays
Die Identität der Marke Slamp ist seit den Anfänge durch den Wunsch geprägt, das Produkt, da es ein Beleuchtungsgegenstand ist, durch ein umfassendes kulturelles Projekt zu ergänzen, in dem Filmkunst, Szenografie und Poesie Inspiration und Ausstattung eines Designs mit unkonventionellem Kern werden. Um dieses Bild von sich selbst und seiner Produktion von Einrichtungsgegenständen zu vermitteln, nutzt Slamp Katalogos, die so genannten "Kataloge, die keine Kataloge sind". Die Idee geht aus der vielseitigen Kreativität von François Zille hervor – einem visuellen Anthropologen und Ingenieur der Sprache -, Almerico De Angelis – in jenen Jahren Leiter von Modo - und Walter Garro – graphic Designer von Studio Alchimia. Die drei erarbeiten ein “Magazin” in dem sich die Leuchten in einer wohl strukturierten Abfassung von Essays mit ironischen Zügen eingliedern, in denen der Aphorismus zur Hauptform der Vermittlung des Gedankens wird, als Kollektoren mit hoher Ideendichte, die die kommerzielle Funktion mit der der des Erlebnisses verbinden.
a
1996
Alessandro Mendini
Alessandro Mendini und die Kollektion Atelier
Die intellektuelle Nähe zum Architekten mit Weltruf Alessandro Mendini – dem führenden Vertreter des radikalen italienischen Designs in der Welt, zweimal ausgezeichnet mit Compasso D’Oro und Leiter der 3 anerkanntesten Zeitschriften für Architektur in Italien (Modo, Domus und Casabella) - veranlasst Slamp mit ihn eine neue Kollektion von 13 Slamp Tube zu signieren. In Zusammenarbeit mit internationalen Designern und Künstlern, wie Aldo Cibic, Anna Gili, Sanchita Ajjampur, Watler Garro und Nanae Umeda, erarbeitet Alessandro Mendini die Kollektion Atelier. Leuchten mit einer Seele Pop und cool, kohärent zum Trend der Werbeplakatierung und dem Graffittie der 90er Jahre, dessen aufmerksamer Beobachter Mendini ist, der zu jener Zeit als Art Director bei Swatch tätig ist.
a
1994
"Arte" Collection
Slamp wird gegründet und debütiert mit der Kollektion Arte
Für das Debüt in der internationalen Szene verlässt sich Slamp auf Cristina Cini di Pianzano, Luciano Ghelli und Aldo Marchetti für die erste Kollektion von Slamp Tube, mit dem Namen “Arte”. Die Nähe der Marke zur Welt der Kunst ist eine Konstante, die in vielen Kooperationen und Produktionen in den kommenden Jahren zu finden sein wird. Die Konzepte der Einzigartigkeit, der Modernität und des Dekors der Slamp Tube setzen sich sofort durch und machen die Marke sofort in der Welt des internationalen Designs erkennbar.
a
1992
Das Debüt
Die revolutionäre Idee von Roberto Ziliani: die Slamp Tube und Opalflex®
Nach einer zehnjährigen Erfahrung als Set Designer die die Marken der italienischen Haute Couture und als Kommunikationsberater, entwickelt Roberto Ziliani ein erschwingliches und cooles Design-Produkt, das in der Lage ist, das Konzept der dekorativen Beleuchtung umzustürzen. “Als ich SLAMP gegründet habe – erzählt Ziliani - war es mein Ziel, im Panorama des italienischen Designs etwa wirklich Neues zu schaffen: ein Unternehmen, das in der Lage ist, Leuchten von Qualität anzubieten, die in sich die beinahe handwerkliche Sorgfalt und das Herausragende der industriellen Produktion vereinen können”. Um das Erfordernis der Innovation mit dem eines faszinierenden, erschwinglichen und vielseitigen Gegenstandes zu verbinden, entwirft Ziliani die Slamp Tube, eine Leuchte mit Zylinderform, bestehend aus zwei Platten aus Opalflex® (einem patentierten, äußerst flexiblen Material, das vollkommen unzerbrechlich ist und aus einer Mischung von Technopolymeren und Glaskristallen hergestellt wird), die gekrümmt und an den Rändern befestigt sind, so dass sie sich für jedes moderne graphische Design eignen.
a