loading
Deu
Deu
Beenden
Suche in der Website

Zaha Hadid

Slamp Designer

Zaha Hadid, Gründerin der Zaha Hadid Architects, hat 2004 den Pritzker-Architektur-Preis gewonnen (er gilt als der Nobelpreis in der Architektur) und ist auf internationaler Ebene bekannt für ihre architektonischen Werke sowie für ihre theoretischen und akademischen Leistungen. Alle ihre dynamischen und innovativen Projekte beruhen auf über 30 Jahre revolutionärer Erforschung der Sektoren in Zusammenhang mit Städteplanung, Architektur und Design. Gemeinsam mit ihrem Partner Patrik Schumacher studiert Zaha Hadid aufmerksam die Verbindung zwischen Architektur, Landschaft und Geologie; bei der Verwirklichung ihrer Projekte legt sie Wert darauf, die natürliche Topographie in die Strukturen aus menschlicher Hand einzubinden. Dabei experimentiert sie auch mit besonders innovativen Technologien. Diese Vorgehensweise drückt sich immer in der Verwirklichung außergewöhnlicher und dynamischer Formen aus. Das MAXXI, Nationales Museum der Künste des 21. Jahrhunderts in Rom, und das London Aquatics Centre , das 2012 für die Olympischen Spiele erbaut wurde, sind hervorragende Demonstrationen der Forschungsarbeiten von Zaha Hadid, durch die es ihr gelingt eine harmonische und prägnante Stätte zu schaffen. Weitere, äußerst bedeutende Gebäude, die in der Vergangenheit entwickelt wurden, wie das Zentrum für zeitgenössische Kunst Rosenthal in Cincinnati und das Guangzhou Opernhaus in China wurden als Architekturen interpretiert, die unsere Zukunftsvisionen mit neuen, mutigen und weitsichtigen Ideen für Raum und Form ändern können. In den Jahren 2010 und 2011 wurden ihre Projekte vom Royal Institute of British Architects (Königliches Institut Britischer Architekten) mit dem Stirling Preis ausgezeichnet, eine der höchsten Anerkennungen in der Architektur. Kürzlich wurde Zaha Hadid von der UNESCO zur “Künstlerin für den Frieden” ernannt und hat von Frankreich den Titel “Commandeur de l’Ordre des Arts et des Lettres” (Kommandeur des Ordens der Künste und Literatur) verliehen bekommen. Die Zeitschrift TIMES hat sie in die Liste der “100 einflussreichsten Menschen dieser Welt” aufgenommen und 2012 ernannte Königin Elisabeth II sie zur Dame Commander des Order of the British Empire.

Kollektionen