loading
Deu
Deu
Beenden
Suche in der Website

Alessandro Mendini

Slamp Designer

Architekt, geboren in Mailand. Er hat die Zeitschriften „Casabella“, „Modo“ und „Domus“ geleitet. Über seine Arbeit und seine Studien der Alchemie sind Monographien in verschiedenen Sprachen erschienen.
Er verwirklicht Gegenstände, Möbel, Räume, Malereien, Einrichtungen, Architekturen. Mendini arbeitet mit internationalen Unternehmen wie Alessi, Philips, Cartier, Bisazza, Swatch, Hermés, Venini zusammen und ist Berater verschiedener Branchen, auch im Fernen Osten, um deren Image- und Designprobleme gestalterisch zu lösen.
Er ist Mitglied der Bezalel Akademie für Kunst und Design in Jerusalem.
1979 und 1981 wurde ihm der Goldene Zirkel für Design verliehen, in Frankreich trägt er das „Ritterkreuz für Kunst und Literatur“, in New York hat er den Orden der Architectural League erhalten und in Mailand die Ehrendoktorwürde am Polytechnikum verliehen bekommen.
Er war Professor für Design an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien und ist Ehrenprofessor an der Accademic Council of Guangzhou Academy of fine Arts in China.
Seine Werke finden sich in verschiedenen Museen und Privatsammlungen.
Seine theoretische,schriftliche sowie projektbezogene Arbeit entwickelt sich aus einer Mischung aus Kunst, Design und Architektur.
1989 hat er gemeinsam mit seinem Bruder, dem Architekten FRANCESCO MENDINI, das ATELIER MENDINI in Mailand eröffnet und die Fabriken und Büros von Alessi sowie das Museo del Casalingo (Haushaltsmuseum) in Omegna entworfen, ebenso das neue Olympiabad in Triest, einige U-Bahnstationen und die Restaurierung der Villa Comunale (historischer Stadtpark) in Neapel, das Byblos Art Hotel-Villa Amistà in Verona, die neuen Büros von Trend Group in Vicenza, die Sanierung eines Industriegebiets mit Gebäuden, die Raum für Geschäfte und Wohnungen bieten sollten, im Viertel Bovisa in Mailand, einen Turm in Hiroshima in Japan, das Museum von Groningen in Holland, ein Stadtviertel von Lugano in der Schweiz, Bürogebäude von Madsack in Hannover und ein Kaufhaus in Lörrach in Deutschland, das Keramikmuseum von Icheon, den neuen Sitz der Mailänder Triennale und den Messekomplex von Incheon in Korea und weitere Gebäude in Europa und den USA.

Kollektionen